Von Buenos Aires nach Singapur…

celta-friends

Dies sind leider nicht alle CELTA-Kollegen, aber das Foto ist so schön dass ich es nicht vorenthalten wollte!

abflug-ba

Unscharf, aber immerhin: Da liegt sie, bei Abflug, die goldene Stadt am Silberfluss… By by, my love!

Was für ein Tag! Die letzte bewertete Unterrichtsstunde, die ich noch bis tief in die Nacht vorbereitet und dann, nach vier Wochen und sieben Unterrichtsstunden immer noch nervös gegeben und dafür ein “above standard” eingeheimst hatte, und der erwartete Standard steigt ja mit dem Fortschritt des Kurses, also totaaaal happy, aber Abschied von den liebgewonnenen CELTA Kollegen, in denen ich lauter wunderbare Menschen kennenlernen durfte, allein dafür hat sich die Schufterei gelohnt, mal ganz abgesehen von den tollen Englisch-Schülern, die sich von uns Anfängern kostenlos unterrichten lassen durften, nur gegen eine kleine Kaution die es nach mindestens 80% Teilnahme dann wieder zurück gibt. Übrigens auch eine tolle Möglichkeit um kostenlos sein Spanisch zu verbessern, denn das Teacher-Training gibts auch für Spanisch, und dort werden auch Schüler gebraucht! Aber dann, Abschied von unserer Wohn-Oase, Abschied von unserem Viertel, Recoleta, Abschied von…. Buenos Aires. Ich kann nur sagen: Zu unserer allergrößten Überraschung hatten wir heftigstes “Heimweh” schon vor dem Abflug, die Tränen flossen… Wir kommen wieder, wenn Gott will!

Man finde einen bezahlbaren Flug von BA nach Singapur, Richtung Westen hätte Sinn gemacht, aber da fliegt kaum ein Anbieter lang, selbst Aerolinas Argentinas haben die Strecke nach Sydney eingestellt, zweitens ist der Pazifik viiiiieel größer als man so denkt, und schließlich verliert man wegen Überfliegens der Datumsgrenze einen Tag, konnten wir uns nicht leisten, schließlich sollte ich ja Montag schon anfangen. Bei Fairliners.de am Ende günstige Flüge mit Turkish Airlines geschossen, gegen Vermittlungsgebühr, was ok ist bei der Mega-Ersparnis gegenüber dem Preis bei Turkish selbst, Fairliners aber nicht sehr transparent machen, was wiederum gar nicht so fair ist. Und Achtung, Turkish buchen in USD ab, macht Auslandseinsatzgebühr auf der Kreditkarte…. Dennoch günstig. Carsten flog Business weil comfort class nicht auf der gesamten Strecke zu haben war und wenn der Sitzabstand kürzer ist als der Oberschenkel, dann reichts halt nicht zum Sitzen! Das war zu Zeiten der Reisen mit seinen Eltern noch anders… Flugs in der 7000qm Lounge in Istanbul geduscht während ich beim Kaffeeanbieter unseres Vertrauens saß, noch ein Törtchen schnabuliert (Carsten, nicht ich), den Zugang zu StarAlliance Lounges kann man nicht mal kaufen, also musste die Claudia draußen bleiben. Und das obwohl man leider, trotz Bestellung schon mit Buchung und schriftlicher Confirmation, leider auf allen drei Strecken (BA-Sao Paulo-Istanbul-Singapore) kein deklariert glutenfreies Essen für mich geladen hatte, und lediglich auf dem zweiten Flug eines auftrieb, das man angeblich einem anderen Passagier weggenommen habe, der sich bereiterklärt habe, Achtung, “normal” zu essen. !!!! Wie, bereiterklärt??? Wie, ich bin nicht normal? Dankend abgelehnt (da wusste ich ja noch nicht dass es auf keiner der drei Strecken funktionieren würde…), aber man entschuldigte sich und versicherte mir es handele sich um eine Verwechslung, ich solle das Essen doch bitte, bitte nehmen…. Zwei Essen auf einer von drei Flugstrecken in 30 Stunden Reise, und das alles nur weil die Caterer zu faul sind Ihre Komponenten zu labeln in Sachen Allergika, denn ich hätte sicher die meisten Komponenten essen können, man hätte mir halt nur kein Brot anbieten können und ich hätte den Nachtisch weglassen können, alles kein Problem…

lounge-istanbul

Istanbul Star Alliance Lounge, winzige Ecke, winziger Teil des herzhaften Angebots…

suesses-lounge

….und eines der Nachtischangebote….

flug_sonne

Über den Wolken…. Sonnenauf- oder -untergang? Wir haben den Überblick verloren… ;-)))

landeanflug

Landeanflug Singapur: Auf Ladung wartende Schiffe.

Gut angekommen, Gastgeber sehr nett aber eigentlich unterschiedlicher Meinung wegen des Hostings über Airbnb (ja oder nein), daher werden wir was Neues suchen für den zweiten und dritten Monat, hatten ohnehin nur einen Monat gebucht, wer weiß ob man sich versteht, aber was für eine Aussicht über Singapur aus der 25. Etage! Hier in Singapur bedeutet jeder Schritt tropische aber hochmoderne Exotik, sowohl was Natur angeht (begrünte Häuser vs. Dschungel wo immer man ihn zulässt), als auch was Essen betrifft (megapreiswert bis megateuer, hoch traditionell vs modernste Fusion), das Klima nicht zu vergessen (Kühlschrankkälte selbst in Bussen vs. “warum fühle ich mich wie in der Sauna mit Klamotten?”), aber auch die Architektur und die hier anzutreffenden Kulturen und Religionen bieten extrem breite Spannen! Dennoch: Es handelt sich ganz klar um Asien “light”, trotz des Tropenklimas.

Arbeit wie bei IT-Projekt mit Deadlines erwartet heftig viel, macht aber Spaß mit den netten internationalen Kollegen, hoffe das bleibt so! Demnächst mehr von unseren Abenteuern, denn so fühlt es sich nun wirklich an…

Love, C&C, Lifevoyagers

merlion

Immer wieder schön: Das Merlion, Wahrzeichen Singapurs.
erstes-essen-sg

Erstes Essen in Singapur: Malaysisches Essen mit Erdnüssen in Haut und knusprigen Minianchovis, köstlich und mein Favorit!

aussicht

Und tatsächlich die Aussicht vom Balkon…. Unvergesslich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.